Was ist Shiatsu

Was ist Shiatsu

Shiatsu ist eine in Japan entwickelte Form der manuellen Körpertherapie, basierend auf dem Wissen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), kombiniert mit Wissen aus der westlichen Medizin und Physiotherapie. Wörtlich übersetzt bedeutet Shi-Atsu „Fingerdruck“.

Unser physisches und psychisches Wohlbefinden unterliegt dem freien Fluss von Lebensenergie (Qi). Durch verschiedene Einflüsse wie Stress, emotionale Probleme und Krankheiten kann dieser Fluss unterbrochen werden und man fühlt sich nicht mehr wohl. Durch Massage entlang der Meridiane und Druck auf bestimmte Punkte (Tsubos) wird der Energiefluss im Körper wieder ins Gleichgewicht gebracht und unsere Selbstheilungskraft aktiviert. Sanfte Dehnungen und Rotationen helfen bei der Lösung von physischen und psychischen Blockaden.
* Meridiane sind Leitbahnen oder Kanäle, in denen die Lebensenergie fließt.

Shiatsu wird am bekleideten Körper (T-Shirt, Jogginghose, Baumwollsocken) gegeben. Der Klient liegt auf einer weichen Matte am Boden oder auf einer Massageliege oder sitzt bequem auf einem Stuhl. Die meist einstündige Behandlung wird von den Klienten als äußerst wohltuend und entspannend empfunden.

Shiatsu ist für jedermann geeignet, vom Kleinkind bis zum alten Menschen.

Abgrenzung zu anderen Disziplinen

 

  • Bindegewebsmassage ist eine manuelle Reiztherapie, die mit tangentialen Zugreizen am subkutanen Bindegewebe ansetzt. Es werden hierbei Haut-, Unterhaut und Faszientechnik zur Behandlung der Bindegewebszonen eingesetzt. Es wird dabei eine nervös-reflektorische Reaktion auf innere Organe, den Bewegungsapparat und die Haut ausgelöst.
  • Klassische Massage ist die äußerliche, manuelle Behandlung bei Beschwerden im Bereich des Bewegungsapparates durch Druck, Zug, Schütteln, Streichen und Klopfen.
  • Lymphdrainage  dient vor allem als Ödem- und Entstauungstherapie welche nach  Verletzungen oder Operationen entstehen können. Besonders häufig wird diese Therapie nach einer Tumorbehandlung bzw. Lymphknotenentfernung  verschrieben.
  • Lomi Lomi Nui, ist eine Massageform, die aus Hawaii stammt. Sie ähnelt in ihrer Ursprungsform eher therapeutischer Körperarbeit als einer Massage  und hat den Anspruch, nicht nur den Körper, sondern auch die Seele zu behandeln.
  • Prana Vita ist eine berührungslose Energie-Methode, um die Selbstheilung zu aktivieren.
  • Thai-Massage ist eine Massage-Technik, die in  Thailand  unter der  Bezeichnung Nuad Phaen Boran bekannt ist. Dies bedeutet „uralte heilsame Berührung“. Die Thai-Massage besteht aus passiven, dem Yoga entnommenen Streckpositionen und Dehnbewegungen, Gelenkmobilisationen und Druckpunktmassagen.
  • Tuina ist eine der Säulen der TCM (Traditionelle  Chinesische Medizin).  Neben manuellen Techniken wie schieben, drücken, kneten und ziehen   werden westliche Behandlungsformen wie Chiropraktik, Akupressur, und die manuelle Therapie angewandt.  Shiatsu hat sich u.a. auch aus Tuina entwickelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.